Vajinoplasti

Eine weite oder ausgedehnte Vagina ist eines der wichtigsten sexuellen Probleme, das zwischen Paaren auftreten kann. Eine Operation zur Scheidenstraffung ist ein ästhetischer Eingriff der dieses Problem beheben kann.  Die Inkompatibilität zwischen der Vagina und dem männlichen Organ kann bei beiden Partnern zu Orgasmus Problemen führen.

Obwohl die Breite der Vagina von Frauen sehr unterschiedlich sein kann, ist im Allgemeinen eine Breite, die zwei Finger fest umschließt, bei einer Frau, die die noch keine Geburt hatte normal. Die vorhandenen Falten an der Rück- und Vorderwand in der Vagina können die Ausdehnung erhöhen. Die durchschnittliche Länge der Vagina beträgt 7-9 cm. Neben der Breite, können auch üppig vorhanden Hautfalten in der Vagina die Länge vergrößern. Durch die Quer- und Längsmuskulatur der Vagina kann sich die Vagina an das männliche Organ anpassen. In einigen Fällen wird die Vagina jedoch zu stark ausgedehnt und kann sich nicht an das männliche Organ anpassen.

Bei manchen Frauen kann die Vagina, größer sein als normal. Außerdem können normale Geburten, Rupturen während der Entbindung (Geburtsriss), sehr viele Entbindungen, unbehandelte Nähte der Episiotomie bei der ersten Geburt oder Nahtrisse, Geburt von großen Säuglingen sowie das zunehmenden Alter eine Abnahme der vaginalen Elastizität verursachen.

Mit der Erweiterung der Vagina-Struktur sackt die Blase und das Darm in die Vagina ein. Das Absacken der Blase kann zu Problemen wie Harninkontinenz und Harnkompression führen. Die Vergrößerung der Vagina verhindert auch die normale Benetzung der Vagina während des Geschlechtsverkehrs und erhöht zusätzlich das vorhandene sexuelle Problem.

Vaginaldilatation und die damit verbundene ästhetische Operation, die bei einem sexuellen Problem durchgeführt werden sollte, ist eine vaginale Straffung. Bei der Vaginalstraffung wird durch einen Längsschnitt, ein Teil der länglichen hinteren Vagina Wand entfernt. Während der Wiederherstellung sollte die Muskelschicht getrennt  und die Schleimhautschicht sollte getrennt genäht werden.

Die Vaginalstraffung wird meist unter lokaler Betäubung durchgeführt. Ein Eingriff unter Vollnarkose ist ebenfalls möglich. Bein einem Eingriff unter lokaler Betäubung könnten die Patienten nach der Operation nach Hause gehen. Die Operation kann bis zu 1 Stunde dauern. Da, mit Fäden genäht werden, die sich mit der Zeit auflösen, erübrigt sich die Entfernung der Fäden. Nach der Vaginalstraffung müssen die Patienten Antibiotikum und Schmerzmittel einnehmen. Nach der Vaginalstraffung ist für 4-6 Wochen Geschlechtsverkehr verboten.

Mit der Vaginalstraffung können andere sexuelle plastische Operationen wie vaginale Ästhetik, Labioplastik, Operationen an der Klitoris Ästhetik durchgeführt werden.